Gisbert Bultmann

Rechtsanwalt und Notar

 Ludwig van Beethoven

 

 

Nach dem Tode seines Bruders Carl  im Jahre 1815 adoptierte Ludwig van Beethoven dessen neunjährigen Sohn Karl und sparte keine Anstren-gung, ihn dem seiner Ansicht nach schlimmen Ein-fluß der Mutter zu entziehen.

 

Nach fünfjährigen Streitereien wurde er alleiniger Vormund des Jungen, für dessen Erziehung er ein Vermögen ausgab.

 

In seinen letzten Tagen - er rang schon mit dem

Tode - verfaßte Beethoven ein eigenhändiges

Testament, in dem er seinen Neffen zum

Alleinerben einsetzte.

 

"Mein Neffe Karl soll Alleinerbe sein; das Kapital meines Nachlasses soll jedoch seinen natürlichen oder testamentarischen Erben zufallen.

 

Wien, den 23. März 1827, Ludwig van Beethoven"

 

 

Heute sähe man darin eine Vorerben - Einsetzung, aber das ist ein anderes Thema...

 

 

>>zurück<<

© Rechtsanwalt und Notar Gisbert Bultmann
 

Schnellkontakt

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden